Referenzen

Marco Godinho, Rennradfahrer

"Ich liebe den Radsport. Ich betreibe ihn seit 8 Jahren. Ich war ein Trainingsweltmeister. Im Training immer Bestwerte. Im Wettkampf lief es meistens bis auf ein paar Ausnahmen durchwachsen. Hatte mich schon viele Male mit Mentaltraining beschäftigt. Wusste aber nicht wohin ich mich wenden sollte. Durch lange Recherche stieß ich auf Norbert. Norbert verstand mein Problem sehr schnell und erarbeitete mit mir Strategien, wie ich meine Leistungswerte auch im Wettkampf bringen kann. Er schaffte es das Mentale mit meinem Glauben an Gott zu verbinden. Dadurch verstand ich, dass egal wie stressig mein Alltag ist, kann ich meine Leistungswerte im Wettkampf abrufen.

Ich werde weiterhin mit Norbert zusammenarbeiten. Danke für die wertvolle Arbeit und Unterstützung!"



Steffen Kautzmann, Trainer des Fußball-Verbandsligisten FC 03 Radolfzell

"Während in unserem Training bisher Taktik, Technik und Athletik im Fokus standen, wurde der Aspekt des mentalen Bereichs außer Acht gelassen. Bei der Analyse unserer Leistungen und Ergebnisse bestätigte sich der Eindruck, dass Leistungsschwankungen andere Ursachen haben könnten. Vor allem durch unsere Altersstruktur sehe ich bei meiner Mannschaft im mentalen Bereich noch riesige Leistungsreserven. Aufgrund dessen entschieden wir uns dafür langfristig mit Norbert Michalski zusammenzuarbeiten.

Bei unserem ersten Workshop stand das Kennenlernen sportpsychologischer Konzepte, sowie das Thema Führung & Verantwortung in „Big Situations“ im Vordergrund. Als Trainerteam war es interessant aus der Rolle des Beobachters zu sehen, wie sich Spieler einbringen, wie sie bestimmte Parameter innerhalb des Teams und des Vereins bewerten und wie ihre Selbst-und Fremdeinschätzung im Hinblick auf ihr Standing innerhalb des Teams ist. Hierbei konnten wir wichtige Erkenntnisse und Ansatzpunkte für unsere Trainingsarbeit gewinnen, die uns helfen werden die Mannschaft nochmal einen Schritt voran zu bringen.

Auch die Spieler selbst waren von der Auftaktveranstaltung begeistert und versuchen die Erfahrungen mit einzubringen und weiterzuentwickeln. Ich bin überzeugt, dass die Arbeit mit einem Sportpsychologen, wie Norbert Michalski, mittel- und langfristig zu einem wichtigen Baustein des Erfolgs werden wird."



Dominik Koepfer, Tennisspieler auf der ATP-Tour, zweite Runde Wimbledon 2019

"Tennis war schon immer meine Leidenschaft. Bis zu meinem 16. Lebensjahr habe ich mich nie so wirklich mit Problemen auf dem Tenniscourt beschäftigt. Ich hatte eigentlich immer Spaß – auf dem Platz und auch außerhalb. Ich habe schon immer Preisgeldturniere und auch Jugendturniere gespielt, den Sommer über immer Clubtennis.

Es fing alles mit einer Niederlage an, die nicht hätte sein müssen und mein ganzes Selbstvertrauen zerstörte. Es ging immer weiter bergab. Ich konnte den ganzen Sommer über kein Match für mein Team gewinnen, und ich war mir sicher, dass ich richtig trainiere. Mein Trainer schlug vor, mir Hilfe von einem Sportpsychologen zu holen. Also traf ich mich einige male mit Norbert.

Wir sprachen über meine Gewohnheiten auf dem Platz und wie ich mich in bestimmten Situationen verhalte. Tennis ist ein Spiel, bei dem man mehr als die Hälfte der Punkte gewinnen und am Ende trotzdem verlieren kann. Es ist mental sehr hart, nach jedem Punkt den Reset-Button zu drücken, auf ein Neues einen Punkt zu spielen und zu versuchen zu gewinnen. Norbert half mir dabei, nicht so kritisch mit mir selber zu sein, entwarf Übungen, um mich nach jedem Punkt wieder zu fokussieren. Er half mir durch Routinen nach jedem Punkt den Fokus wieder zu finden.

Noch immer muss ich mich daran erinnern, über was wir gesprochen und was wir zusammen erarbeitet haben. Es war die beste Entscheidung, in meinem noch relativ jungen Alter Hilfe zu suchen und sie auch zu bekommen. Ich hätte den mentalen Aspekt des Spiels nie so hoch eingeschätzt, hätte ich nicht mit Norbert zusammengearbeitet. Nur 5 Monate nach unserem ersten Treffen erreichte ich das Finale der Deutschen Meisterschaft, mein größter Erfolg in der Jugend."



Robin Weiler, Judoka

"Ich bin Robin Weiler, 15 Jahre alt und mache seit sieben Jahren Judo am TSB Ravensburg. Durch die Zusammenarbeit mit Norbert Michalski habe ich gelernt, selbstbewusster zu kämpfen und auch meine Stärken und Schwächen kennengelernt. Er hat mir beigebracht, wie man sich vor wichtigen Kämpfen vorbereitet und sich effektiv entspannt, damit man mit einem klaren Kopf in den Wettkampf gehen kann.

Bei unseren Treffen hat es mir besonders gefallen, dass man sich die Übungen aussuchen darf und keine Aufgaben vorgeschrieben bekommt. So konnte ich mit Methoden arbeiten, die mir gefallen haben, und musste mich nicht mit Aufgaben herumschlagen, die mir keinen Spaß machen.

Allen, die in ihrem Sport gut sind, denen aber die mentale Vorbereitung für ein bestimmtes Spiel oder für wichtige Wettkämpfe fehlt, kann ich dieses Coaching nur empfehlen."